Sonntag, 1. März 2015

Finissage | Wo soll das alles enden? | 06.03.2015 | 19.00 Uhr




Gedanken von Wolfgang Schiller zur Finissage seiner Ausstellung Es ist soweit“:
 
In der Annahme, es sei schon so weit, hatte sich tatsächlich eine erstaunliche Zahl von BesucherInnen am letzten Montag im Tischbeingartenhaus zur Finissage  unter dem Motto: Das Ende ist nah! eingefunden, denen ich zur Begrüßung denn auch herzlich dafür dankte, dass sie die letzten Stunden statt daheim bei ihren Lieben mit der gemeinsamen Betrachtung meiner Bilder zubringen wollten. 

Das Ende, das für 22.15 Uhr profezeit war, hatte Verspätung, was allgemein mit Erstaunen aber auch großer Erleichterung aufgenommen wurde. Der Vorstand des Kunstkreises Eutin reagierte prompt und beschloß, die Ausstellung Es ist soweit um eine Woche zu verlängern.

Das Thema der Zweiten Finissage, die am Freitag, den 6.3., um 19.00 Uhr beginnt und definitiv mit der Abhängung aller Bilder endet, ist deutlich vorsichtiger formuliert: Wo soll das alles enden? Nur zu diesem Anlass wird die Ausstellung erweitert. Im Nebenraum werden am Freitag folgende Arbeiten gezeigt: Zwei Kabel für Georg Hörmann,Das GROSSE GRIECHENLAND TRIPTYCHON,Keine Karrikatur des Profeten, Ein Gedicht von Paul Celan, Das Fest der Liebe auf amerikanische Art, Brotlose Kunst und Selbstportrait als Weihnachtsbaum.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen